Die störrische Giraffe

von Bernhard Gremler

Das Berufsleben der Saaleschiffer war einst von harter Arbeit geprägt.

Für viele von ihnen war unser Städtchen an der Saale Heimatort und

Heimat-hafen. Daß bei aller Mühsal der Humor nicht zu kurz kam, beweißt

die folgende Geschichte.

Ein Tiertransport mit offenem Frachtschiff für den Zoo in Halle war unterwegs.

An Bord befand sich auch eine sehr große, sehr störrische Giraffe. Vor der

Brücke bei Alsleben mußte Halt gemacht werden. Die Giraffe überragte mit ihrer

Kopfhöhe das Brückengeländer. Sie paßte nicht durch, war auch nicht zu bewegen,

den Kopf einzuziehen. Während sich die Tierwärter vergeblich abmühten, wußte

der Schiffer natürlich Rat. Er stammte aus Alsleben und kannte sich aus in

heimatlicher Umgebung.

Er nahm die Bodendielen heraus, aufderdie Giraffestand. DasTiersackte auf den Flußgrund ab.

Schon war alles im Lote. Die Giraffe paßte nun unterder Brücke durch und die Fahrtging weiter.

Aberzur Strafefürseine störrische Haltung mußte das Tier den Weg bis Halle zu Fuß auf dem

Flußgrund zurücklegen.